Der Nordtrakt des Klostergebäudes (Altstadtseite)
Das Alte Kloster mit Werkstattraum

Altes Kloster

Marienplatz 1
88299 Leutkirch

Werkstattraum

In östlicher Richtung, dicht hinter der katholischen St. Martinskirche steht das Alte Kloster am Marienplatz 1. Es wurde vermutlich im 14. Jahrhundert als Franziskanerinnenkloster in der ehemaligen freien Reichsstadt Leutkirch gegründet. Während der Zeit der Säkularisation fiel das Kloster 1803 an den Deutschen Orden. 1804 wurde das Kloster dann aufgehoben. Die Nonnen erhielten eine kleine Pension und konnten noch bis 1812 im Kloster bleiben. Erst danach mussten sie auf Anordnung des württembergischen Königs ausziehen, da Leutkirch endgültig dem Königreich Württemberg zugeschlagen worden war. Das Gebäude wurde in der Folge als Wohn- und Schulgebäude genutzt. Heute dient das Haus mit seniorengerechten Wohnungen nur noch Wohnzwecken. Im nördlichen Trakt befindet sich im Erdgeschoss der Werkstattraum, der für Seminare oder kreative Angebote genutzt werden kann.

Besucher finden in der Innenstadt zahlreiche öffentliche Parkplätze.
Zentral gelegene Parkhäuser sind im Löwencentrum (Zufahrt Ecke Untere Grabenstraße / Memminger Straße) und im Salzstadel (Zufahrt Untere Grabenstraße Höhe Evangelische Kirche).

  • vhs Leutkirch e.V.
  • Marktstraße 32
  • 88299 Leutkirch
  • Telefon: 07561 87187
  • Fax: 07561 87288
  • vhs@leutkirch.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK